WMF mit der Espressomaschinen Innovation - WMF Espresso

Wer kennt Sie nicht die Vollautomaten des Marktführers WMF, die in fast allen Bäckereien, Büros und Kantinen oder in Tankstellen-Shops stehen.
WMF ist dort Marktführer und hat daher mit dem Wandel dieser Kundengruppe besonders zu kämpfen.

Denn immer mehr Bäckereien und Tankstellenshops wollen mehr Kaffee-Kompetenz ausstrahlen und damit den Kaffeeabsatz und die Verweildauer erhöhen. Dises Ziel kann man in Deutschland allerdings immer weniger mit einem Kaffee-Vollautomaten erreichen. Denn was ist daran schon professionell. Doch mit Ü-50- und meist ungelerntem Personal nochmal die Baristaschulung machen und alle hinter dem schützenden Tresen hervorkommen lassen, echten Kundenkontakt leben und aktiv verkaufen lassen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit.
WMF hat den Druck gespürt, denn immer mehr Stammkunden haben WMF den Rücken gekehrt und sind von deren Vollautomaten auf Siebträgermaschinen umgestiegen, auch wenn das Personal damit erst mal nicht zurecht gekommen ist.

Die LÖSUNG: eine 2-gruppige Siebträgermaschine, die alles von selbst macht - also vom Mahlen (integrierte Mühlen), Tampern und die richtige Wassermenge brühen. Lediglich den Siebträger klopft man noch selber aus. Und das kann man auch von ungelernten Bäckereifachverkäuferinnen erwarten.

Insgesamt eine tolle Idee, die dem Gast das Barista-Feeling verschafft und dennoch die Berührungsängste des Personals verringert.

Für ca. 10.000 Euro netto ist man dabei. Für die 2 integrierten Mühlen (mit Mahlkönig-Mahlscheiben aber leider nur 200g Inhalt) und hochwertiger Ausstattung mit integrierten Abklopfkästen und Reinigungsprogramm ist das allerdings echt konkurrenzfähig. Durch den Wegfall der Mühlen spart man auch schön Platz am Tresen, der ja immer Mangelware ist. Eines noch: die WMF ist mit 2 Aufschäumern ausgestattet - einem Autosteam und einem normalen Aufschäumer.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.